Spezielle Angebote

Ambulante Hilfen, Mobilex – mobile und flexible Betreuung

Flyer zu Mobilex:

20-Flyer-Jugenddorf-Petrus-Damian-Mobilex-09-2017

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereiches „Mobilex“ im Jugenddorf Petrus Damian bieten mobile und flexible ambulante Hilfen. Jugendliche und/ oder Familien werden im eigenen Lebensumfeld beraten und unterstützt.

Mobilex setzt in der jeweiligen Lebenssituation des/der Klienten/Klientin an, unter Einbeziehung des familiären und sozialen Kontextes. Die Betreuung findet im eigenen Umfeld, der eigenen Wohnung des Klienten statt. Dies ermöglicht eine ganzheitliche Wahrnehmung der alltäglichen Probleme und Schwierigkeiten sowie der Potentiale und Handlungsmöglichkeiten. Mobilex ist flexibel und individuell auf den jeweiligen Hilfebedarf des/der Betroffenen ausgerichtet und passt sich dem verändernden Bedarf an.
Die Betreuung wird in der Regel von einer Person geleistet, die auch bei sich veränderndem Bedarf zuständig bleibt. Mobilex aktiviert die individuellen Ressourcen des/der Betroffenen und des sozialen Umfeldes, baut sie aus und stabilisiert im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“. Der/die Betroffene wird in den Hilfeprozess mit einbezogen. Gemeinsam werden Lösungswege erarbeitet, um die eigene Handlungskompetenz schrittweise zu erweitern.

Auftragsgrundlage
  • Hilfen zur Erziehung nach §27 SGB VIII
  • Eingliederungshilfen nach § 35 a SGB VIII
  • Hilfen für junge Volljährige nach § 41 SGB VIII
  • Erziehungsbeistandschaften, § 30 SGB VIII
  • Sozialpädagogische Familienhilfe, § 31 SGB VIII
  • Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung, § 35 SGB VIII
  • Eingliederungshilfen, §§ 53, 54, 67, 68 SGB XII
Zielgruppe Das Konzept von Mobilex richtet sich an Familien, Kinder, Jugendliche und junge Volljährige oder auch Erwachsene, die vielschichtige Schwierigkeiten in Lebensführung oder Erziehung haben und die Motivation mitbringen, sich auf Hilfe einzulassen.
Ziele der erzieherischen Hilfen Mobilex soll den/die KlientenIn direkt in der Familien- und/ oder der jeweiligen Lebenssituation unterstützen mit dem Ziel der besseren Handlungskompetenz in der Erziehung und/ oder Integration in die Gesellschaft:

  • Stärkung der lebenspraktischen Fähigkeiten
  • Begleitung und Unterstützung von Behördengängen
  • Entlastung des Familiensystems
  • Entlastung der/des Jugendlichen
  • Auseinandersetzung mit dem System Familie
  • Verarbeitung von bisherigen Lebenserfahrungen
  • Stärkung der personalen/sozialen und emotionalen Ressourcen
  • Stärkung des Selbstwertgefühls
  • Entwicklung von Lebensperspektiven
  • Förderung der sozialen Integration
  • Stabilisierung der sozialen Netzwerke
  • schulische und berufliche Integration
  • Akzeptanz von persönlichen Grenzen und Rahmenbedingungen
  • Umgang mit Zeitmanagement
  • weitere individuelle Zielsetzungen
Leistungen
  • sozialpädagogische Grundversorgung
  • Entlastung in Krisensituationen
  • Vermittlung von gesellschaftlichen Normen und Werten
  • Strukturierung des Tagesablaufes
  • Begleitung von Behördengängen
  • Freizeitgestaltung
  • Verwaltungsleistungen
  • hauswirtschaftliche Leistungen
  • Schulförderung/ Berufsförderung
  • Familienberatung
  • Im Jugenddorf Petrus Damian stehen Mobilex Räumlichkeiten wie Turnhalle, Kegelbahn, Motopädieraum etc. zur Verfügung.
  • In Krisensituationen können die Besprechungsräume des Jugenddorfes als „neutraler Ort“ genutzt werden.
Zusatzleistungen
  • durch geeignete Fachkräfte kann ein besonderer Unterstützungsbedarf in den Bereichen Ernährung, Hauswirtschaft und Finanzen abgedeckt werden.
Personal
  • Koordinatorin, Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (MA)
  • Sozialarbeiter-/pädagogInnen, ErzieherInnen (teilweise mit beraterischer/therapeutischer Zusatzqualifi kation) als BeraterIn/BetreuerIn
  • Die Fachkräfte vertreten sich untereinander, so dass eine kontinuierliche Erbringung der Hilfe gewährleistet wird.
Qualitätssicherung
  • in der Regel wöchentliche Teamsitzung, kollegiale Fallberatung
  • fallbezogene Dokumentation
  • Supervision
  • mindestens eine jährliche Fortbildung der MitarbeiterInnen
  • Austausch mit den anderen Arbeitsbereichen des Jugenddorfes
  • Beratung und Einbeziehung der TherapeutInnen des Jugenddorfes in besonderen (Krisen-)situationen
  • „4-Augenprinzip“ durch Trennung von Fallverantwortung und Betreuung
Entgelt In der Regel erfolgt die Finanzierung der Ambulanten Hilfen auf Basis von Fachleistungs stundensätzen.
Bei Entfernungen über 35 km werden die zusätzlichen Strecken berechnet.

Ihre Ansprechpartner

Susanne-Wedding

Susanne Wedding

Pädagogische Leiterin

05641 - 773-129

s.wedding@jugenddorf-warburg.de

Britta Kleineheismann

Koordinatorin Mobilex

05641-773-136

b.kleineheismann@jugenddorf-warburg.de