Mutter-Vater-Kind-Angebote

Katharinahaus – Mutter-/Vater-Kind-Verselbständigung

Wohnetage auf dem Zentralgelände in Warburg
Silberbrede 25, 34414 Warburg, Tel.: 05641/773-184

Stationäre Betreuung von Müttern (und ggf. Vätern) mit Kindern in Apartments

Altersstruktur minderjährige und volljährige Mütter/Väter, vorrangig ab 17 Jahre
Platzzahl 4 Plätze Erwachsene
4 Plätze Kinder
Betreuungsschlüssel 4 Plätze Erwachsene: 1:5, Verselbständigung II
Kinder: 1:3
Und anteilig Hauswirtschaft, Leitung, Verwaltung.
Betreuungszeit In der Regel erfolgt die Betreuung in folgendem Zeitrahmen:
Mo – Fr: 7.00 – 20.00 Uhr, samstags/sonn-/feiertags: 10.00 – 18.00 Uhr.
Ein täglicher Betreuungskontakt wird sichergestellt. Je nach Hilfesituation kann in besonderen Fällen (z.B. vor- und nachgeburtlich oder in Krisensituationen) eine Nachtbereitschaft erfolgen.
Durch die Rufbereitschaft der Pädagogischen Leitung der Einrichtung und die Nachtbereitschaft in der Theresagruppe (Mutter-/Vater-Kind-Gruppe in der Etage über dem Katharinahaus) ist eine ständige Erreichbarkeit gewährleistet.
Auftragsgrundlage Grundlage der Leistung sind der Hilfeplan (§36 SGB VIII) auf Basis von §19 oder §§34, 35a, 41 i.V.m. §27 SGB VIII oder Entscheidungen im Clearingverfahren auf Basis von §53 und §54 oder §67 und §68 SGB XII.
Grundleistungen Die Grundleistungen (sozialpädagogische Leistungen, hauswirtschaftliche/technische Leistungen und Unterkunft/Verpflegung, Leitung und Beratung, Verwaltung, Sachleistungen und Qualitätssicherung) entsprechen den Grundleistungen der stationären Hilfen des Jugenddorfes Petrus Damian (s. S. 13 dieser Leistungsbeschreibung).
Besonderes Profil
  • Das Angebot des Katharinahauses bildet eine Anschlussperspektive an die Angebote der Theresagruppe und Marlenegruppe. Dem Wechsel in das Ka- tharinahaus sollte ein Aufenthalt von mindestens sechs Monaten in einer der beiden Mutter-/Vater-Regelgruppen vorausgegangen sein und das erforderliche Maß an Selbständigkeit gegeben sein.
  • Die Unterbringung kann auf einen längerfristigen Aufenthalt (z.B. bei besonderen Belastungen und Einschränkungen der Mutter zur Gewährleistung des Kindeswohls) oder auf eine kurzfristigen Aufenthalt (zum anschließenden Wechsel in die eigene Wohnung etc.) ausgerichtet sein. Der Aufenthalt im Katharinahaus sollte mindestens auf sechs Monate hin geplant werden.
  • Förderung der Selbständigkeit (umfassende Übernahme der Verantwortung für das Kind, Haushaltsführung und Ernährung, Umgang mit Geld, Behör- dengänge etc.) und Planung der weiteren Lebensperspektiven
  • Unterstützung bei Wechsel aus der stationären Jugendhilfe in eine eigene Wohnung etc.
  • bei Bedarf Betreuung der Kinder am Vormittag. Besuch eines Kindergartens in der Regel ab dem vollendeten 3. Lebensjahr
  • Einbindung von Therapeuten/-innen bzw. Beratungsstellen bei besonderer Auffälligkeiten und Problematiken (z.B.: Missbrauch und Misshandlung, Partnerschaftsprobleme, Drogen- und Alkoholmissbrauch, unkontrollierte Aggressivität oder Passivität) Auseinandersetzung mit und Vermittlung von Werten und gesellschaftlichen Normen – besonders im Hinblick auf die Erziehungsaufgaben der Mütter/Väter
  • (ambulante) Nachbetreuung kann ermöglicht werden
Zielgruppe Zur Zielgruppe zählen u.a.

  • Mütter/Väter, die sich in der Theresagruppe oder der Marlenegruppe ein ausreichendes Maß an Selbständigkeit erarbeitet haben
  • Mütter/Väter mit Kindern, die mittelfristig planen, in eine eigene Wohnung zu ziehen und dabei begleitet werden müssen und Unterstützung bei der weiteren Verselbständigung benötigen
  • Mütter/Väter, die nicht oder noch ausreichend in der Lage sind, das Wohl ihrer Kinder/ihres Kindes zu gewährleisten
  • Mütter/Väter, die nicht oder noch nicht eigenständig in der Lage sind, ihr Kind/ihre Kinder zu erziehen
  • Mütter, die psychisch, seelisch und/oder geistig beeinträchtigt sind und daher nicht ausreichend ihrer Erziehungsverantwortung eigenständig nachkommen können
Örtliche Lage/ Räumlichkeiten
  • zentrale Lage im Jugenddorf
  • großzügige Wohnungen mit eigenem Bad, eigener Waschmaschine, Kinderzimmer
  • drei der vier Wohnungen verfügen über ein einzelnes Schlafzimmer für die Mutter/den Vater
  • alle Wohnungen sind mit einer großen Küchenzeile ausgestattet
  • gemeinsam kann eine Trockner genutzt werden
  • gemeinsame großzügige Terasse, großzügiges Spielgelände
  • drei Wohnungen verfügen über einen gemeinsamen Hauseingang, eine Wohnung hat einen eigenständigen Außenzugang

 

Ihre Ansprechpartner

Susanne-Wedding

Susanne Wedding

Pädagogische Leiterin

05641 - 773-129

s.wedding@jugenddorf-warburg.de