Familienanaloge Angebote

„Westfälische Pflegefamilien“ (WPF), besondere Vollzeitpflege

WPF-Logo-kleinlwl_wpf_logo

Das Jugenddorf Petrus Damian ist mit seinem Leistungsangebot „Westfälische Pflegefamilien“ eingebunden in den vertraglich abgesicherten Kooperationsverbund unterschiedlicher Träger.

Die Träger in diesem Verbund werden durch das Landesjugendamt Westfalen-Lippe beraten. Ebenso erfolgt die Qualitätssicherung und -entwicklung in der Kooperation des Verbundes und mit Koordination des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Informationen finden Sie auf der website des LWL: hier

Die ausführliche Beschreibung des Leistungsangebotes, die in der Leistungsbeschreibung des Landschaftsverbandes-Westfalen-Lippe dargestellt wird, kann im Jugenddorf angefordert werden.

 


Das BeraterInnenteam

Peter Meier-Laqua

Fachbereichsleiter
Tel.: 05641 773 116, p.meier-laqua@jugenddorf-warburg.de

Isolde Obermann

Beraterin
Tel.: 05641 773 198, i.obermann@jugenddorf-warburg.de

Birgit Bee

Beraterin
Tel.: 05641 773 126, b.bee@jugenddorf-warburg.de

Iris Hartmann

Beraterin
Tel.: 05641 773 191, i.hartmann@jugenddorf-warburg.de

Anika Bornemann

Beraterin
Tel.: 05641 773 224, a.bornemann@jugenddorf-warburg.de

 


Kurzbeschreibung unseres Angebotes

In den Westfälischen Pflegefamilien des Jugenddorfes Petrus Damian werden besonders entwicklungsbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche in pädagogisch qualifizierten und besonders geeigneten Pflegefamilien betreut.

Auftragsgrundlage §33, Satz 2, SGB VIII SGB VIII Vollzeitpflege, § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung
Zielgruppe 6 – 15-jährige Jungen und Mädchen
Ziele der erzieherischen Hilfen Die Unterbringung in einer Westfälischen Pflegefamilie (WPF) soll dem jungen Menschen auf Dauer einen verlässlichen Lebensort und erforderliche Versorgung, Erziehung und Förderung gewährleisten:

  • Aufarbeitung traumatischer Erlebnisse durch Integration in Familie und soziales Umfeld
  • Bereitstellung eines dauerhaften Lebensortes in einer Pflegefamilie
  • Kompensation bisheriger Erziehungsdefizite
  • Entwicklung eines altersentsprechenden Umgangs mit emotionaler Bindung und Ablösung
  • Aufbau sozialer Kompetenzen
  • Rückführung in die Ursprungsfamilie in Einzelfällen
  • Verselbständigung des/der Heranwachsenden
Grundleistungen
  • Sozialpädagogische Grundversorgung
  • Co-Beratung
  • Schulförderung/Berufsförderung
  • Freizeitgestaltung
  • Elterngespräche, Arbeitskreise, Fortbildungen
  • Familienberatung
  • Supervision
  • Verwaltungsleistungen
  • Hauswirtschaftliche Leistungen
Besondere Leistungen der Pflegefamilien Bei den Westfälischen Pflegefamilien handelt es sich um pädagogisch qualifizierte Pflegefamilien (Paare oder Einzelpersonen), in denen einer der Erwachsenen über eine entsprechende Ausbildung oder über eine besondere Eignung verfügt.
Die Pflegefamilien bieten aufgrund des geringeren Betreuungsschlüssels und des besonderen Erziehungsangebotes innerhalb der Familie die Möglichkeit, besonders intensiv auf die Störungen einzugehen und entsprechende Fördermöglichkeiten umzusetzen.

  • Gestaltung eines strukturierten Tagesablaufes
  • familiales Bezugssystem
  • Beziehungskontinuität
  • Sexualerziehung
  • Krisen- und Konfliktmanagement
  • Vermittlung von gesellschaftlichen Normen und Werten
  • Familienkonferenz / Einzelgespräche ( Partizipation)
  • Freizeitgestaltung

Es wird eine intensive und kontinuierliche Beratung und Begleitung durch erfahre- ne und qualifizierte Familien- und Co-BeraterInnen gewährleistet.
Der Bedarf und die Intensität orientieren sich im Einzelfall an den Bedürfnissen des Kindes/Jugendlichen, der WPF oder an der Situation der Herkunftsfamilie. Jede Familie erhält eine individuelle fachliche Begleitung.
Hausbesuche finden mindestens im vierwöchigen Rhythmus statt. In schwierigen Phasen oder Krisensituationen ist eine intensivere Beratung sichergestellt. Darüber hinaus finden regelmäßige Einzelkontakte zum Kind/Jugendlichen statt. Begleitete Kontakte zur Herkunftsfamilie werden von den FachberaterInnen koordiniert und Kooperationen mit Schulen, Ausbildungsstätten, Therapie- und anderen Einrichtungen hergestellt.

Personalsituation/ Qualifikation Berater Westfälischer Pflegefamilien (WPF):

  • 1 pädagogische Fachkraft (Dipl.-Sozialpädagoge/Familientherapeut),
  • Leitung
  • 3 pädagogische Fachkräfte (Dipl.-Sozialpädagoginnen)
  • 1 Fachkraft Co-Beratung (Kinder- und Jugendlichentherapeutin, Familientherapeutin)
Qualitätssicherung/ Qualitätsfortschreibung
  • kontinuierliche Arbeitskreise auf regionaler und überregionaler Ebene und Fortbildungsveranstaltungen für Koordinator/-in sowie Pflegefamilien
  • kontinuierliche Beratung, Begleitung
  • Krisenintervention
  • Vorbereitung und Schulung der WPF-Familien
  • Austausch in Elternarbeitskreisen
  • kurzzeitige Unterbringung der Kinder in Krisensituationen in den Wohngruppen des Jugenddorf Petrus Damian
  • regelmäßige Supervision
  • Alle wesentlichen Prozesse sind im QM-Handbuch auf der Ebene des Trägerverbundes im LWL festgelegt. Das Handbuch wird ständig evaluiert und fortgeschrieben.

 

Ihre Ansprechpartner

Peter Meier-Laqua

Fachbereichsleiter der Familienanalogen Betreuungsformen (FAB)

05641-773-116

p.meier-laqua@jugenddorf-warburg.de